I V O    R O B I C

Am 29.1. 1929 wurde Ivo Robic in Bjelovar in der Nähe von Zagreb geboren. Bereits im Alter von 16 Jahren erhielt er sein erstes Engagement als Sänger im Rundfunkorchester von Radio Zagreb, mit dem er ab dem Jahre 1945 über mehrere Jahre zusammen arbeitete. Neben seiner Gesangsausbildung studierte Robic auch Instrumente wie Klavier, Klarinette und Saxophon.

Beinahe 100 Schallplattenaufnahmen veröffentlichte er in seiner Heimat und wurde im ehemaligen Jugoslawien so zum Superstar. Seine Frau Martha und deren Hartnäckigkeit ist es schließlich zu verdanken, dass Ivo Robic den Sprung zum international anerkannten Künstler schaffte. Sie schickte ohne ihren Ivo davon in Kenntnis zu setzen Demobänder an große deutsche Schallplattenkonzerne um so zu einem Vertrag im Ausland zu gelangen. 1958 war es dann endlich soweit, dass die Firma Polydor Interesse zeigte und den Sänger zu Probeaufnahmen nach Hamburg lud.

1959 schließlich produzierte Polydor die ersten Titel, die dann allerdings auf Grund zu moderner Arrangements im Archiv verstaubten und erst 30 Jahre später veröffentlicht wurden. Polydor hatte Ivo Robic den international bekannten Arrangeur und Orchesterleiter Bert Kaempfert als ausführenden Produzenten zur Seite gestellt und hatte danach mit Titel wie „Morgen“ oder den „Muli Song“ den entscheidenden Grundstein zur Karriere gelegt.

„Morgen“ sprang im Herbst 1959 an die Spitze der Deutschen Hitparade und verkaufte sich binnen kurzer Zeit in Millionenhöhe. Dafür wurde der Entertainer nicht nur mit Gold ausgezeichnet sondern auch mit dem „Goldenen Löwen“ von Radio Luxemburg geehrt. Die Sensation aber war wohl der darauf folgende Erfolg in den USA, wo „Morgen“ von Ivo Robic mehrere Englischsprachige Versionen überholte und sich in der Amerikanischen Hitparade im Vorfeld platzieren konnte. Danach produzierte Ivo Robic einige Songs für Amerika, so wurden Titel wie der „Muli Song“ oder „Endlich“ ebenfalls am Amerikanischen Markt veröffentlicht. Von „Morgen“ nahm Ivo Robic auch eine Italienische und Französische Fassung auf.

1961 sang Robic den Welthit der „Drifters“ – „Save The Last Dance For You“ („Mit siebzehn fängt das Leben erst an“) und schaffte es erneut auf die vordersten Plätze der Hitparaden. Dafür erhielt er den zweiten Goldenen Löwen von Radio Luxemburg. Mit „Rot ist der Wein“ (deutsche Fassung von Al Martinos Welthit „Spanish Eyes“), „Fremde in der Nacht“, „Ay, Ay, Ay Paloma“ oder „Auf der Sonnenseite der Welt“, um nur einige zu nennen, konnte Ivo Robic in den 60er Jahren weitere Erfolge verzeichnen und hat ihn mit diesen Evergreens unsterblich gemacht.

Für größere Ansicht bitte Fotos anklicken.



Ivo besingt seine (unsere) geliebte Adria in Piran (SLO).

Ivo Robic spricht über seine Karriere als Sänger

Ivo Robic beim Seniorenclub. Begleitet wird er von der "Mario Ewers Band". Bandleader: Mario Engelsberger

Werden Sie jetzt VÖV VIP-Mitglied!

Für mehr Infos bitte hier klicken!

Der VÖV und seine Aktivitäten werden unterstützt von

AKM und gföm

- KASTELL -

Vereinshotel des VÖV

Nur für Mitglieder des VÖV -
Verband Österreichischer Volks- und Unterhaltungs-musikkomponisten

Erwald Kraxner 

der rasende Reporter

für den VÖV